Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren
110_11368_1

News Kategorie: Service
27.02.2019 15:10 Uhr

Rademacher informiert: Smart Home per Sprache steuern

Rademacher

Dirk Weyel
Dirk Weyel

Smart Home-Systeme bieten Sicherheit und Komfort. Neben der bequemen Steuerung per App von Smartphone und Tablet aus, lassen sie sich auf Wunsch auch via Sprache steuern. Wie einfach das geht, zeigen wir anhand des HomePilot der Firma Rademacher, mit dem sowohl eine Steuerung mittels Alexa als auch mit Google Assistant möglich ist.

Sprachassistenten wie Alexa, Siri oder von Google Assistant sind stark im Kommen. Da liegt es nahe, auch sein Smart Home-System per Sprache steuern zu können. Beim HomePilot Smart Home von Rademacher haben Sie die Möglichkeit, Ihr Zuhause ganz einfach auf Zuruf zu steuern. In Verbindung mit dem digitalen Amazon- Sprachassistenten Alexa können die verschiedenen Komponenten wie Licht, Rollläden und Heizung oder auch vorher festgelegte Szenen ganz bequem per Sprachbefehl angesteuert werden. Hierzu muss die HomePilot-Zentrale lediglich über WR Connect mit dem HomePilot- Server verbunden sein. Im nächsten Schritt wird nun auf einem Alexa-fähigen Gerät via App der HomePilot-Skill aktiviert und mit dem Sprachassistenten verbunden – fertig!

Keine Wünsche offen

Per einfachen Sprachbefehl lassen sich nun Szenarien wie „Alexa, fahre die Rollläden im Schlafzimmer auf 100 Prozent!“ ausführen. Die Alexa-Sprachsteuerung in Verbindung mit Rademachers Smart Home-System lässt hierbei keine Wünsche offen. Das innovative System, welches mit dem hauseigenen Funkübertragungsprotokoll DuoFern arbeitet, kann rund 100 verschiedene Sensoren integrieren. So erlaubt das Rademacher-Heizkörperthermostat beispielsweise eine individuelle und energiesparende Raumtemperatur. Ist das System mit dem Sprachassistenten kombiniert, genügt beispielsweise das Kommando „Alexa, stelle die Heizung im Bad auf 22 Grad“, und schon wird die gewünschte Wohlfühltemperatur eingestellt. Das Rademacher Smart Home-System erlaubt die Steuerung aller Komponenten gleich von mehreren Hausbewohnern. Somit kann beispielsweise jeder Hausbewohner einfach auf Zuruf über Alexa die Leselampe im Wohnzimmer einschalten und sich bequem einem spannenden Buch widmen. Alle im Rademacher Smart Home-System angelegten Szenen lassen sich ebenfalls einfach und bequem per Sprache steuern. Aktivieren Sie beispielsweise morgens vom Bett aus auf Zuruf die Szene „Fit in den Tag“: Dann fahren z. B. die Rollläden im ganzen Haus hoch, die Kaffeemaschine schaltet sich ein und das Radio spielt Ihren Lieblingssender. In Kombination mit Google Assistant ist es außerdem möglich, den Status einzelner Räume oder Geräte abzufragen. Wenn Sie abends ins Bett gehen, können Sie sich beispielsweise mit den Fragen „Ist das Licht im Keller ausgeschaltet?“ oder „Sind die Rollläden in der Küche geschlossen?“ schnell über den aktuellen Zustand vergewissern. Ein Kontrollrundgang durchs Haus wird dadurch überflüssig.

Erleichtert durch den Alltag

Auch im Familienalltag, in dem Eltern häufig ihre Multitasking-Fähigkeit unter Beweis stellen müssen, birgt die Sprachfunktion zahlreiche Vorzüge. Während Sie morgens beispielsweise das Frühstück vorbereiten, gleichzeitig die Kinder für die Schule fertig machen und nebenbei noch dem Postboten die Haustür öffnen, bleibt in der Regel keine Hand für etwas anderes frei. Dann sagen Sie Ihrem vernetzten Zuhause einfach, was es tun soll. Kommandos wie „Stelle die Heizung im Badezimmer auf 20 Grad!“ oder „Fahre die Rollläden im Erdgeschoss auf 0 Prozent!“ sind dann hilfreich und reduzieren den Alltagsstress. Die Funktion ist auch dann besonders nützlich, wenn die Bewohner beispielsweise mit dem Wäschekorb auf dem Weg in den Keller sind. Per Sprachbefehl haben Sie schnell das Licht im Flur aktiviert und mögliche Stolperfallen ausgeleuchtet – ohne mühsam mit dem Ellbogen nach dem Lichtschalter tasten zu müssen. Neben einem hohen Wohnkomfort leistet die Sprachsteuerung darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zum barrierefreien Wohnen. Lässt die Sehkraft mit der Zeit nach oder ist man körperlich eingeschränkt, kann die smarte Technik den Alltag spürbar erleichtern. Durch die Bedienung per Sprache wird etwa der Gang zu jedem Rollladen, zum Heizkörper oder zum Lichtschalter überflüssig. Zudem fällt gerade älteren Menschen die Steuerung per Smartphone oder Tablet schwer, weil ihnen häufig die Übung mit den mobilen Endgeräten fehlt. Auch dann ist die Sprachsteuerung eine komfortable Alternative und sinnvolle Ergänzung zu Handsender und Wandtaster. Die Sprachsteuerung bei HomePilot Smart Home ist sowohl mit Amazon Alexa als auch mit Google Assistant möglich und kann entweder mit dem passenden Lautsprecher von Amazon oder Google oder über das Smartphone mit der entsprechenden Alexa- bzw. Assistant-App gesteuert werden.

Was alles mit dem HomePilot Smart Home möglich ist, sehen Sie in dem brandneuen Film von Rademacher.

Das könnte Sie auch interessieren