Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
184_13219_1
Anzeige
Topthema: Überwachungskameras
Wie clevere Tricks und smarte Technik das Zuhause schützen können
Mit wenigen, einfachen Maßnahmen ist es möglich, sein Zuhause sicherer zu machen und unbesorgt in den Urlaub zu starten.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Produktvorstellung
28.01.2020 07:15 Uhr

FRITZ!Box-Cable-Modelle erhalten Labor für mehr Mesh-Leistung, WPA3 und Telefonie-Komfort

Produktvorstellung

Jochen Wieloch
Jochen Wieloch

Anwender können das nächste FRITZ!OS ab sofort auch für die FRITZ!Box 6490 Cable und 6590 Cable als FRITZ! Labor testen.

AVM hat in dieser Laborversion WPA3 implementiert. Der neue Verschlüsselungsstandard bringt wesentliche Verbesserungen bei der Authentifizierung und Sicherheit von drahtlosen Netzwerken mit sich, heißt es. Das Labor sorgt auch für ein verbessertes WLAN Mesh Steering. Es wird nun regelmäßig überprüft, ob sich ein Endgerät für eine bessere Leistung von 2,4 auf 5 GHz oder zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt steuern lässt. Ist das der Fall, geschieht dies im WLAN Mesh von FRITZ! automatisch.

Kontakte aus dem Telefonbuch

Außerdem wird mit dem Labor das Netzwerkprotokoll SMBv2/v3 für die Nutzung der Netzwerkspeicherfunktion (NAS) unterstützt. Auch gibt es weitere Komfortverbesserungen im Bereich Telefonie: So werden beispielsweise bei der Eingabe einer Nummer ins FRITZ!Fon passende Kontakte aus dem Telefonbuch vorgeschlagen und Rufnummern können mehreren Anrufbeantwortern zugeordnet werden.

Erstmals steht auch für Kunden von Unitymedia eine Laborversion für die FRITZ!Box 6490 bereit. In den kommenden Wochen erhält die Laborversion von FRITZ!OS zusätzliche Funktionen und wird für weitere FRITZ!Box-Produkte zur Verfügung gestellt. Aktuell steht das FRITZ! Labor für die FRITZ!Box 7590, 7490 sowie FRITZ!Box 6490 Cable, 6590 Cable und den FRITZ!Repeater 1750E bereit.

Das könnte Sie auch interessieren