Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
129_11701_1
Anzeige
Topthema: Rademacher
Intelligenter, smarter Sonnenschutz
Smart-Home-Systeme bieten Sicherheit, Komfort und helfen Energie zu sparen. Während die intelligenten Systeme im Winter die Heizung regulieren, lässt sich auch im Sommer bei hohen Temperaturen die perfekte Temperatur in den eigenen vier Wänden erreichen.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Smart Home
08.02.2020 12:08 Uhr

Das automatisierte Haus

Loxone

Dirk Weyel
Dirk Weyel

Im beschaulichen Wäschenbeuren im Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg hat der Smart-Home-Hersteller Loxone seinen deutschen Vertriebssitz. Wir waren zu Besuch und haben uns die smarten Lösungen von Loxone im praktischen Einsatz angesehen.

Bereits seit 2009 ist der Smart-Home-Anbieter Loxone an seinem Hauptsitz in Kollerschlag in Österreich präsent und vertreibt von hier aus für den deutschsprachigen Raum Smart- Home-Produkte und Lösungen für intelligentes Wohnen. Aufgrund des großen Erfolgs war der Hersteller auf der Suche nach weiteren Partnern. Ende 2017 hat man dann die Firma Baudisch Electronic übernommen. Von deren Firmensitz in Wäschenbeuren aus bot sich Loxone die Chance, auch in Deutschland ein eigenes Vertriebsbüro aufzubauen. Vom Loxone-Show-Haus aus werden heute täglich Schulungen für Vertriebsmitarbeiter und Fachhändler durchgeführt und die Geschicke für den deutschen Markt geleitet. Zudem lässt sich das „Leben im Loxone-Smart-Home“ hier live erleben. Wir haben uns mit Manuel Nader, dem Geschäftsführer von Loxone Deutschland getroffen, der uns die Philosophie von Loxone sowie den praktischen Einsatz im automatisierten Haus gezeigt hat.

Intelligente Bequemlichkeit

Loxone möchte seinen Kunden das Leben so einfach wie nur möglich machen. Hierfür setzt der Hersteller auf kompetente Beratung und Einrichtung von speziell geschulten Loxone- Fachhändlern. Herzstück des Systems ist der Loxone-Miniserver, der bis zu 30 sogenannte Extensions steuern kann. Durch die Einbindung mehrerer Miniserver in einem Client-/ Gateway-Verbund besteht somit ein enormes Potenzial an Sensoren und Aktoren, die gesteuert werden können. Ziel von Loxone ist es, dem Nutzer die Prozesse abzunehmen, sicher und komfortabel zu wohnen und gleichzeitig Energie zu sparen. Hierfür sorgen zahlreiche kleine, unauffällige Elemente im Haus. So sorgt in der Küche und dem Essbereich ein in mehreren Farben regelbares Licht für die passende Stimmung beim Kochen oder Zusammensitzen mit den Liebsten. Für die musikalische Untermalung kann man sich mit dem Lieblingsradiosender oder Musik aus dem Internet berieseln lassen. Klingelt es überraschend an der Tür, wird man auf seinem Smartphone oder dem an der Wand befindlichen Tablet darüber informiert, kann den Besucher sehen und auf Wunsch direkt die Tür öffnen.

Intelligente Steuerung

Neben der Bedienung via App sind im Loxone- Haus sogenannte intelligente Taster angebracht. Hierüber lassen sich neben der Beschattung, auch Lichtintensität, Lautstärke und Radiosender auswählen. Eine kleine Besonderheit ist der „Touch Surface“ in der Küche. Direkt neben der Spüle befindet sich eine dezente Fräsung auf der Steinplatte, die ebenfalls als Tastenfeld dient. Mit einer Berührung ist der Taster für fünf Sekunden aktiv. Ebenfalls für die Küche gedacht ist das Grillthermometer „Touch & Grill“, welches neben der aktuellen Uhrzeit auch die Temperatur der beiden zugehörigen Fühler anzeigt und auch ein Bedienelement ist. Auch die Rollläden im Loxone-Haus sind intelligent. Sie schließen bzw. öffnen sich je nach Wetterlage automatisch und sorgen somit dafür, dass keine Energie verloren geht, oder signalisieren, dass jemand zu Hause ist. Das intelligente Haus „lernt“ die jeweiligen täglichen Prozesse und regelt beispielsweise die Raumtemperatur automatisch. Mit den Tastern im Schlafzimmer wird mit einem Dreifachklick der Nachtmodus aktiviert, der die Rollläden schließt und ein kleines, dezentes Nachtlicht einschaltet. Mit dem Touch Nightlight lässt sich zudem eine Weckzeit programmieren. Natürlich überwacht das Loxone-Smart-Home auch im Schlaf das Haus und Grundstück oder informiert dank intelligenter Rauchwarnmelder, Nachtsichtkameras und Bewegungsmeldern. Bei Betreten des Badezimmers starten automatisch das Radio und die Beleuchtung – die Lüftung sorgt jederzeit für das ideale Raumklima. Auch die eingebaute Sauna lässt sich auf Wunsch direkt über App oder Touchtaster steuern. Mithilfe der App wählt man hier ganz einfach aus verschiedenen Saunavariationen aus. Die Aufheizphase startet natürlich auch erst dann, wenn man diese per App aktiviert hat. Ist die Sauna bereit, wird man per Pushnachricht informiert. Das Loxone-Smart-Home-Konzept lässt sich um zahlreiche individuelle Lösungen, wie E-Ladestation, Photovoltaik-Anlagen oder Steuerung von TV- und Hifi -Geräten erweitern.

Fazit

Loxone bietet mit seinem intelligenten Miniserver nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Durch die Einbindung von bis zu 30 Extensions je Miniserver und die Möglichkeit, diese beliebig zu erweitern, lässt sich das System mit (nahezu) beliebig vielen Sensoren und Aktoren steuern. Hierfür stehen neben zwei hauseigenen Standards (Tree für die kabelgebundene Variante und Air für die funkgebundene Variante) auch frei konfigurierbare Schnittstellen wie TCP/RTU, KNX, RS485/232, DALI, DMX oder EnOcean sowie digitale und analoge Ein- und Ausgänge zur Verfügung. Über die komfortable Loxone-App lässt sich das komplette Haus intelligent steuern. Durch die Auswertung der jeweils aktuellen Wetterdaten und immer wiederkehrender Regeln übernimmt die intelligente Loxone-Steuerung viele Dinge auch komplett automatisch, sodass man nahezu unbemerkt Energie spart, sicher wohnt und einen hohen Komfort hat.

Das könnte Sie auch interessieren